Skip to main content

So befestigt man einen Kindersitz

 

Kindersitz richtig befestigen – so macht man es!

Im Auto sind Kindersitze Pflicht. Doch nicht alle Eltern wissen genau, wie man Kindersitze wirklich ordnungsgemäß befestigt. Das kann fatale Folgen haben. Denn eine nicht korrekte Sicherung auf Kosten der Verkehrssicherheit geht. Doch so schwer ist es gar nicht, einen Kindersitz ordnungsgemäß im Auto zu befestigten.

Statistisch gesehen ist erschreckenderweise nur jede dritte Kindersitz ordnungsgemäß im Auto eingebaut. Die Hersteller geben sich große Mühe, um die Kindersitz-Installation zu vereinfachen. Ist ein Kindersitz nicht ordnungsgemäß und gesichert, kann das schwere Folgen haben. Denn dadurch kann sich das Kind bei einem Unfall schwere Verletzungen zufügen.

Sicherung mit Dreipunktegurt

Bevor Sie einen Kindersitz einfach so einbauen, sollten Sie sich daher die Gebrauchsanleitung genau durchlesen. Und die dort aufgeführten Schritte sollten Sie nach und nach umsetzen. Haben Sie ein Auto mit nur zwei Sitzen, müssen Sie natürlich den Kindersitz auf dem Beifahrersitz befestigen. Doch hier gilt: Beifahrerairbag auf jeden Fall deaktivieren! In der Regel ist aber die Rückbank für die Montage des Kindersitzes vorgesehen. Und zwar mit dem Dreipunktegurt. Der Zweipunktgurt ist noch in älteren Fahrzeugmodellen zu finden. Ist ein Dreipunktegurt vorhanden, wird der Kindersitz damit gesichert. Der Gurt wird dabei nach den Angaben in der Gebrauchsanleitung eingefädelt.

Der richtige Einbauort

Entscheidend ist für den richtigen Einbau von einem Kindersitz auch die richtige Stelle auf der Rückbank. Grundsätzlich sollte der Kindersitz möglichst mittig oder auf der rechten Seite angebracht werden. Das hat praktische Gründe. Denn so können Sie das Kind immer auf der Gehwegseite aussteigen lassen bzw. herausheben. An Seite, an der der Kindersitz angebracht ist, sollte die Kindersicherung aktiviert werden. Dies schützt das Kind zusätzlich. Denn es kann dann nicht einfach während der Fahrt die Tür öffnen.

Auf die Größe kommt es an

Achten Sie darauf, dass der Kindersitz nicht zu klein ist. Dies hat vor allem etwas mit dem Anschnallen zu tun. Denn der Gurt der Rückbank sollte optimal am Körper des Kindes anliegen. Aus diesem Grund sollten Sie auch darauf achten, dass das Kind keine dicke Kleidung trägt. Denn diese engt das Kind ein. Nach der Gurteinstellung nach dem Fixieren des Kindersitzes kann diese nicht mehr verstellt werden. Ziehen Sie dem Kind aus dem Grund die dicke Winterjacke aus.

Isofix – das sichere Fixiersystem

Haben Sie ein Auto neueren Datums? Dann verfügt dieses sicherlich auch über Isofix-Ösen? Diese sind direkt mit der Autokarosserie verbunden. Beim Befestigen von einem Isofix-Kindersitz werden die dort vorhandenen stabilen Haken mit den Isofix-Ösen verbunden.

Nochmals rückversichern

Haben Sie den Kindersitz nach Gebrauchsanleitung eingebaut, sollten Sie die Befestigung nochmals prüfen. Sie sollten einen sogenannten Wackeltest machen. Das heißt überzeugen Sie sich einfach, ob der Kindersitz nicht nach einer Seite wackelt. Wenn sich der Kindersitz nach diesem Wackeltest nicht lockert, dann gerät er auch während der Fahrt nichts ins Rutschen. Den Gurtverlauf sollten Sie vor Fahrtbeginn ebenfalls prüfen. Und vergewissern Sie sich auch, dass die Kopfstütze der Größe des Kindes angepasst ist. Den Knopf zum Öffnen des Gurtes sollten Sie in die andere Richtung drehen. So kann das Kind den Gurt nicht unbeabsichtigt öffnen.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *